Besuch aus 6 Millionen-Stadt in Neersen

Erneut chinesischer Besuch auf Schloss Neersen: Bürgermeister Josef Heyes empfing china Dlagation 6 2014eine von der landeseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW-Invest begleitete  Delegation der Zhongde Metal Products aus Shanghai. Schwerpunkt des Unternehmens ist die Entwicklung und Herstellung von Lager- und Transporthilfsmitteln sowie von Metallkonstruktionen für verschiedene Branchen und Anwendungsbereiche.

Das Hauptquartier des 2012 mit staatlicher Unterstützung gegründeten Unternehmens mit diversen Tochterunternehmen befindet sich in der Stadt Jieyang, die mit knapp sechs Millionen Einwohnern in der südchinesischen Provinz Guangdong liegt.

Seit der Gründung bemüht man sich auch staatlich unterstützt sehr um Kooperationen vor allem mit deutschen Unternehmen; unter anderem kam es zu diversen Kooperationsabkommen, unter anderem auch zur Gründung einer chinesisch-deutschen IndustrieFachhochschule mit dem DGB und zu einem „strategischen Kooperationsabkommen zum Aufbau einer chinesisch-deutschen Innovationsbasis der Metallindustrie“, wie es in einer Pressemitteilung der Firma aus Jieyang heißt.

Bei der Bereisung Deutschlands, in deren Rahmen man jetzt auch in der Stadt Willich Station machte, geht es der Delegation, die in einem Verbund mit diversen stahlverarbeitenden Unternehmen aus ganz China operiert, vor allem um Umweltaspekte: Man möchte sich in beispielsweise bei Produktions- und Transportstandards an europäischen Vorbildern orientieren, hieß es.

In Willich stand neben dem Empfang auf Schloss Neersen unter anderem eine Rundfahrt durch die verschiedenen Areale des Gewerbegebietes und ein Besuch des Gründerzentrums an der Wasserachse auf dem Programm.  

BU: Besuch aus Jieyang auf Schloss Neersen (von links): Dr. Otmar Becker (NRW Invest), Dolmetscherin Nan Guo, Bürgermeister Josef Heyes, Direktor Yang Zhixin, Annemarie Poos-Zurheide von der Willicher Wirtschaftsförderung, Bai Zhidong, Guo Nan, Liang Jingchao, Cai Yizhao und Wu Litao (alle Zhongde Metal).

Foto: Stadt Willich