Flexible Arbeitszeitmodelle in der Praxis

Gleitzeit, Home Office, Jobsharing: Das Arbeiten wird für viele Menschen immer flexibler. Für
Unternehmen ist es wichtig, die eigenen Anforderungen und die gestiegenen Ansprüche der
Beschäftigten in Einklang zu bringen, um gute Mitarbeiter zu binden. Mit dem Thema „Flexibles
Arbeiten – flexible Arbeitszeitmodelle“ beschäftigt sich das nächste Forum Mittelstand am
Dienstag, 13. November, 18 Uhr, Medikamenten-Hilfswerk action medeor in Tönisvorst.
Veranstaltet wird das Forum Mittelstand vom Technologiezentrum Niederrhein (TZN) und der
Interessenvereinigung Mittelständische Wirtschaft (IMW). Das Impulsreferat wird an diesem Abend
Dr. Ralf Wimmer von der Unternehmerschaft Niederrhein halten. Er will den Spagat dieser Modelle
aufzeigen. Einerseits müssen sie mit den technischen und organisatorischen Entwicklungen Schritt
halten und gleichzeitig attraktiv für die Beschäftigten sein. Er wird verschiedene
Arbeitszeitmodelle aus Produktion und Verwaltung vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren.
Mit auf dem Podium sitzen Birgit Weber vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf sowie Gerald
Reindl, Leiter Personal und Strategie der Sparkasse Krefeld. Moderiert wird die Diskussionsrunde
von Karin Drabben, Leiterin der Geschäftsstelle Niederrhein der IMW.
„Die Veranstaltung ist eine gute Gelegenheit für Unternehmer, von neuen Impulsen zu profitieren“,
sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.
Informationen und Anmeldungen zum Forum Mittelstand im TZN bei Uta Pricken, Telefon
02152/20290, oder per E-Mail unter uta.pricken@tzniederrhein.de