Nach Feierabend in den trockenen Sattel

Jede Menge Willicher starten morgens mit dem Zug vom Anrather Bahnhof aus in den Berufsalltag – und nicht wenige radeln zunächst zum Bahnhof. Dort wird das Rad dann für den Tag geparkt – und das ist im Herbst mit Regen nicht immer die reine Freude: Wer sich abends aus dem Zug in den feuchten Sattel schwingen muss, ist davon oft nur überschaubar begeistert.

Tipp des Willicher Verkehrsplaners Armin Printzen: Im schick überdachten Fahrradrondell (unser Bild) auf der Nordseite der Bahntrasse sind oft noch Plätze zu bekommen. Printzen: „Hier steht ihr Fahrrad sicher und regengeschützt. An den großen Stahlbügel im Fahrradrondell können alle Art von Fahrrädern schnell und sicher abgeschlossen werden – außerdem bleiben Rad und Sattel wegen der transparenten Überdachung trocken.“

Was dann übrigens abends nicht nur den Radlerhintern freut, sondern auch das Fahrrad: trocken rostet nicht.pico 014