Thermografieflieger im zweiten Anflug erfolgreich

THermobildDoppelt hält besser – oder fliegt besser: Bei der angekündigten, ersten Thermografiebefliegung in der Nacht auf den 20 Februar konnte wegen aufziehender Bewölkung nicht das gesamte Willicher Stadtgebiet erfasst werden. Klimamanager Marcel Gellißen: „Zwar konnten die Wolken anfangs noch unterflogen werden – aber wegen der dann geringeren Flughöhe waren die Aufnahmen lückenhaft.“ Drum starteten die Flieger nochmal: Der zweite Bildflug fand am zurückliegenden Wochenende in der Nacht zum 8. März statt – mit mehr Erfolg. In einem nächsten Schritt werden nun, so Gellißen, die Bilddaten (unser Bild zeigt ein Beispiel aus einer vorangegangenen Aktion) aufbereitet, um dann in das städtische Geoinformationssystem eingearbeitet werden zu können. Voraussichtlich ab Sommer dieses Jahres können auf Antrag anschließend die Wärmebilder mit den einzelnen Flurstücken verschnitten werden; interessierte Eigentümer aus Willich können dann eine thermografische Luftaufnahme ihres Gebäudes von der Stadt erhalten. Sobald die Thermalaufnahmen zur Verfügung stehen, wird dies via Presse, aber auch über Internetseite der Stadt und die üblichen Social-Media-Kanäle bekannt gemacht. Einen Tipp hat Gellißen noch: „Für eine möglichst genaue Interpretation und Auswertung der Wärmebilder sollten sich allen Interessenten merken, ob in der Befliegungsnacht das Dachgeschoss des eigenen Hauses beheizt war.“ Gellißen vom  Geschäftsbereich Stadtplanung ist bei Fragen zum Thema auch der richtige Ansprechpartner (Telefon 0 21 56 / 949 257, marcel.gellissen@stadt-willich.de). (Stadtpressestelle, plu)